Unglaublich aber wahr

Getreu diesem Motto einige Links zu Artikeln, deren Stories auch als Realsatire durchgehen könnten.

weiterlesen

 

 

 

Kommentare

Lou Reed in New York gestorben
27.10.2013

Gro߸er Rock-Poet, legendärer Grantler: Lou Reed war als Mensch so unbequem wie seine Musik. Mit The Velvet Underground legte er die Wurzeln des Untergrund-Rocks, als Solo-Künstler erzählte er furchtlos von Drogen, Sucht und Au߸enseitern - lauter Kapitel des Gro߸en Amerikanischen Romans.

 

So nach und nach scheinen die gro߸en des Rock und Pop auszusterben.

 

Diejenigen, die sowhl Musik als auch Gesellschaft entscheidend beeinflusst haben und mit ihrem Wirken Generationen von Menschen erfreut haben, aber auch nachdenklich, rebellisch und ähnliches mehr gemacht haben.

 

Lou Reed gehört zu der Kategorie Künstler, die ebenso im Alter von 27 Jahren hätten sterben können, wie so viele andere vor ihm.

So war es ihm vergönnt, bereits zu Lebzeiten eine Legende zu sein bzw werden, und das wird sicher nach seinem Tode nun nicht nachlassen.

 

Ich mag gro߸e Teile seines Gesamtwerkes, dass sicher nicht immer "Mainstream" war, aber oft eben innovativ und kreativ.

Leider war es mir nicht vergönnt, einem seiner Live-Auftritte beizuwohnen.

 

Ich vermute, dass es in der Gegenwart und auch in der Zukunft nicht mehr soo viele Künstler geben wird, die Musik und Gesellschaft in der Tiefe und mit der Kraft beeinflussen werden wie die "alten Rockstars" es vermocht haben.

Leider.

 

Trotzdem auch an dieser Stelle: Danke für die wundervolle Musik und die damit verbundenen schönen und weniger schönen Stunden.

 

Anbei zum Abschied einen seiner grö߸ten Hits aus Zeiten der Velbet Underground:

 

 

 

Vielleicht trett ihr euch ja mal zu einer Jam-Session, da, wo ihr jetzt seid.

Inzwischen gibt es ja leider schon ziemlich viele von Euch dort oben.

Und es werden immer noch mehr werden.

 

RIP Lou Reed

 

Zurück