Samstag, den 23 Juli 2016

Unglaublich aber wahr

Getreu diesem Motto einige Links zu Artikeln, deren Stories auch als Realsatire durchgehen könnten.

weiterlesen

 

 

 

Kommentare

Keine Echo-Nominierung für Frei.Wild

08.03.2013

Die umstrittene Rockband Frei.Wild ist nach Protesten nicht mehr für den Musikpreis Echo nominiert. Die Deutsche Phono-Akademie habe sich nach intensiven Diskussionen dazu entschlossen, in die Regularien des Preises einzugreifen und die Band von der Liste der Nominierten zu nehmen, teilte der Bundesverband Musikindustrie mit, zu dem die Akademie gehört.

 

Mal eben vorweg:

ich kannte die Band Frei.Wild bis heut gar nicht und ich stehe wirklich nicht im Verdacht, dem rechtsradikalen Lager zuzuneigen.

 

Wenn ich aber lese, dass die Akademie einen Preiskandidaten wegen einer angebliche Gesinnung auslädt, muss man sich doch mal die Nominierungskriterien veranschaulichen:

bisher war es offenbar so, dass alleine die Verkaufszahlen über eine Echo-Nominierung entschieden haben.

 

Das hat sich offenbar geändert. Nun muss man zusätzlich nicht in Verdacht stehen, nationalistisch - nicht zu verwechseln mit nationalsozialistisch - zu denken.

 

Ich kann allerdings auch nicht mehr hören, dass sich alle möglichen "politisch Korrekten" zu allen Themen zu Wort melden.

Meistens alle nicht aus erster Quelle informiert sondern nur Texte von "Experten" nachplappernd oder der Main-Stream-Meinung hinterherlaufend.

 

Inzwischen braucht man vermutlich ein Nachschlagewerk - jährlich modifiziert - welche Worte und Begriffe man verwenden darf oder nicht.

 

Grundsätzlich kann man doch wohl festhalten, dass eine Demokratie auch extremistische Strömungen aushalten muss und soll. Das macht sie nur stärker. Eine Verunglipmfung, Ächtung oder Kriminalisierung von Menschen und Gruppen, die nicht dem Main-Stream folgen, ist doch wohl las Demokrat komplett abzulehnen.

 

Wie gesagt, ich kenne die italienische Gruppe Frei.Wild aus Südtrirol - nicht Deutschland - nicht.

Wer sich mal unvoreingenommen ein Bild machen will, kann sich den Bericht von Fernsehkritik.tv anschauen. Er scheint mir wirklich gut recherchiert und es kommen alle möglichen Stimmen zu Wort, vor allem auch die Band selbst.

 

Schade, dass es solche Berichte nicht vom öffentlich-rechtlichen Bildungsfernsehen gibt. Aber irgendwie scheint es ja auch logisch...

 

ß“brigens hat nicht Bushido einen "Ehren-Echo" bekommen.

Die Qualifikation für diesen Echo waren keine Verkaufszahlen, können aber auch eher nicht in seiner persönlichen Qualifikation liegen.

Oder täusche ich mich?

 

Uns allen würde etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit solchen Themen gut tun.

Und vor allem auch Informationen, damit man sich eine Meinung bilden kann, wenn man denn will!

 

Was wohl heute über diese "Newcomer" verbreitet würde?

 

 

 

 


Zurück
Slider
Slider